1. Herren

Halle 2019 / 2020

Trainer
Betreuer
Mannschaftsbild
Trainingszeiten  
   

 Update  --  Dienstag, 03. Dezember 2019 13:34

 

3.12.2019

 

Bericht: tip
Foto :   

Jacob: „Habe auf das falsche Pferd gesetzt“

Hockey-Oberliga: Kreuznacher HC kommt mit tiefem Fünferwürfel nicht zurecht und verliert 3:8

Worms. Eine deutliche Niederlage bezog der Kreuznacher HC bei der TG Worms. Mit 3:8 musste sich das Hockey-Team von Alex Jacob beim Oberliga-Spitzenreiter geschlagen geben, wobei aus Gäste-Sicht der 1:6-Rückstand zur Pause besonders bitter war. „Die erste Hälfte geht 100 Prozent auf meine Kappe, da habe ich auf das falsche Pferd gesetzt“, gab sich der KHC-Trainer selbstkritisch.

Er hatte gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter auf eine neue taktische Ausrichtung gesetzt, hatte mit einem tiefen Fünferwürfel spielen lassen. „Meine Lieblingsformation in der Halle. Aber die Jungs habe ich damit überfordert. Sie sind überhaupt nicht damit zurechtgekommen. Die Abstände haben einfach nicht gepasst“, erläuterte der Coach. So lag sein Team nach kurzer Zeit mit 0:2 zurück und musste bis zur Pause vier weitere Gegentreffer einstecken. Dabei hatten die Wormser auch das Glück, aus allen Lagen zu treffen.

Der KHC kam ebenfalls zu einigen Möglichkeiten, scheiterte aber mehrmals am starken TG-Keeper. Mehr als der Treffer von Fabio Rau zum 1:3 wollte nicht gelingen. „Es hätte zur Pause auch 4:5 stehen können“, verdeutlichte Jacob. Dass die Bad Kreuznacher nicht gänzlich chancenlos waren, bewiesen sie im zweiten Durchgang, der nach Treffern von Yanneck Zimmermann (2:7) und Andreas Beißmann (3:7) unentschieden endete. tip

Kreuznacher HC: Senft – Rau, Mar. Hippchen, Y. Zimmermann, J. Schäfer, Dehmer, Gintzel, Beißmann, Weirich.

 

Dienstag, 03. Dezember 2019, Oeffentlicher Anzeiger Bad Kreuznach

nach oben

 

19.11.2019

 

Bericht: tip
Foto :    Klaus Castor

Beißmann begeistert mit fünf Buden

Hockey-Oberliga: KHC gewinnt zu Hause mit 7:4 – Umstellung auf Dreier-Aufbau wirkt

Bad Kreuznach. Es war einiges gebacken beim Heimauftakt des Kreuznacher HC in der Hockey-Oberliga. Elf Treffer, dazu ein Tor, das nicht gegeben wurde, und zwei Hinausstellungen – Langeweile kam wahrlich nicht auf in der IGS-Halle. Am Ende hatten die Gastgeber allen Grund zum Jubeln. Mit dem 7:4 (3:3) über die TSG Kaiserslautern landeten sie ihren zweiten Saisonsieg.

Wie in der Vorwoche erwischte der KHC einen optimalen Start und legte schnell ein 2:0 vor. Fabio Rau, der erneut links vorne auflief, traf zur Führung, Andi Beißmann erhöhte. Doch in Sicherheit wiegen durfte sich der KHC nicht. Die Pfälzer nutzten eine kurze Unkonzentriertheit aus und kamen mit einem Konter zum Anschlusstreffer. Auch nach dem 3:1 von Christopher Zerfaß, der den Ball aus vollem Lauf über den Torhüter lupfte, kehrte keine Ruhe ein. Der nächste KHC-Treffer fand keine Anerkennung. Im Gegenzug kam die TSG zum 2:3 und glich kurz vor der Pause aus. „Das 3:3 kam aus kalter Hose, das war total unnötig“, haderte Alexander Jacob. Der KHC-Trainer ergänzte: „Wir haben das Spiel eigentlich im Griff. Dann wechsle ich, um den Spielern Verschnaufpausen zu geben, das war zu viel.“

In der Halbzeit sortierten sich die Gastgeber neu. Vor allem die Umstellung von einem Zweier- auf einen Dreier-Aufbau zeigte Wirkung, und Beißmann rückte die Verhältnisse mit einem Dreierpack zum 6:3 wieder zurecht. Der vierte Treffer der Kaiserslauterer fiel da kaum mehr ins Gewicht, zumal Goalgetter Beißmann in der Schlussphase zum fünften Mal netzte. Zu der Zeit waren sowohl die TSG als auch der KHC in Unterzahl, die die Gäste durch die Herausnahme ihres Keepers zu kompensieren versuchten. „Ich habe ein Time-out genommen und den Jungs gesagt, wir sind von den Einzelspielern her klar besser. Wir nehmen sie auseinander. Andi hat dann auch direkt das 7:4 gemacht“, berichtete Jacob, der an der Seitenlinie von Maurice Hippchen unterstützt wurde. „Das war Weltklasse. Er bringt Erfahrung mit und Ruhe rein“, lobte Jacob. Auch Benny Blaschke, der seit langer Zeit mal wieder das Tor der KHC-Ersten hütete, machte seine Sache gut. tip

Kreuznacher HC: Blaschke/Senft – Rau, S. Zimmermann, Y. Zimmermann, Weirich, Lengsfeld, Beißmann, Rapp, Zerfaß, Dehmer.

 

Kein Halten: Andreas Beißmann (am Ball) beweist im ersten Heimspiel des Kreuznacher HC seine Torjäger-Qualitäten und steuert fünf Treffer zum 7:4-Erfolg bei. Im Hintergrund läuft Sven Zimmermann mit. Foto: Klaus Castor

 

Dienstag, 19. November 2019, Oeffentlicher Anzeiger Bad Kreuznach
tip
Foto Klaus Castor

nach oben

12.11.2019

 

Bericht: tip
Foto :   

Erster Hallen-Sieg seit Januar 2016

Hockey-Oberliga: Beim 11:5 des Kreuznacher HC glänzen Rückkehrer Zerfaß und Youngster Gintzel

Neunkirchen. Einen starken Einstand in die Oberliga-Saison feierten die Hockeyspieler des Kreuznacher HC. Beim HTC Neunkirchen setzten sie sich mit 11:5 (5:2) durch und beendeten damit eine lange Durststrecke. In der Halle waren sie zuletzt am 31. Januar 2016 in Erlangen erfolgreich gewesen – als Zweitligist wohlgemerkt. Nach drei Abstiegen in Folge wollen sie nun in der Oberliga wieder für positive Nachrichten sorgen. Und das ist ihnen beim HTC gelungen.

„Das war ein toller Start von uns. Die Mannschaft hat sehr, sehr gut gespielt und das umgesetzt, was ich mir gewünscht habe“, freute sich KHC-Trainer Alex Jacob. Schnell führte sein Team mit 3:0, doch durch die Auswechslung von Mittelmann Yanneck Zimmermann büßten die Gäste ihre Souveränität ein, und die Neunkirchener kamen auf 2:3 heran. Jacob reagierte, kehrte umgehend zur Startformation zurück. Bis zur Pause baute der KHC seine Führung auf 5:2 aus und legte nach Wiederbeginn zwei weitere Treffer nach, womit die Partie vorzeitig entschieden war.

Ein starkes Comeback feierte dabei Christopher Zerfaß, dem drei Tore aus dem Spiel heraus gelangen. „In unnachahmlicher Art und Weise mit unglaublich viel Kraft“, betonte Jacob. Einen ganz starken Auftritt bescheinigte er auch Jonas Gintzel. Der Youngster bereitete sechs der elf Treffer vor und war ein Mal selbst erfolgreich. Die weiteren KHC-Treffer: Andi Beißmann (ein Solo, zwei Siebenmeter), Timo Dehmer (1), Sven Zimmermann (1) und Fabio Rau (2). Letzterem kam eine besondere Rolle zu. Jacob hatte den Kapitän und Defensivspezialisten dieses Mal links vorne eingesetzt. „Mit seiner unglaublichen Reichweite und seinen Abwehrqualitäten hat er das Spiel der Neunkirchener zerstört. Das hat Fabio unglaublich gut gemacht“, lobte der KHC-Trainer, der auch seinen anderen Spielern und Torhüter Niklas Senft eine Top-Leistung bescheinigte. tip

Kreuznacher HC: Senft – Zerfaß (3), S. Zimmermann (1), Y. Zimmermann, Gintzel (1), Stomeo, Beißmann (3), Dehmer (1), Rau (2).

Dienstag, 12. November 2019, Oeffentlicher Anzeiger Bad Kreuznach

nach oben

 


email: Geschaeftsstelle@kreuznacher-hockey-club.de
Internet:
http://www.Kreuznacher-Hockey-Club.de