Pressebericht

Hockeyabteilung

Bericht: Olaf Paare

Foto:     Klaus Castor / KHC

Aktualisiert am
Montag, 11. März 2019 10:22
Webmaster

Zukünftige Nationalspielerinnen glänzen

Hockey: Kreuznacher HC ist einer der Gewinner der deutschen Meisterschaft – Bundestrainer Stammgast an der Nahe

 

Bad Kreuznach. Die Tränen flossen – auf beiden Seiten. Die Mädchen A des Bremer HC konnten ihr Glück kaum fassen und weinten nach dem Gewinn der deutschen Hallenhockey-Meisterschaft vor Glück. Auf der anderen Seite schafften es ihre Kontrahentinnen vom Mannheimer HC nicht, ihre Tränen der Enttäuschung zu verbergen. Der starke zweite Platz in einem hochklassigen DM-Turnier in der Konrad-Frey-Halle war da nur ein schwacher Trost.

Neben den Bremerinnen gab es aber einen weiteren Gewinner – Ausrichter Kreuznacher HC. „Deutsche Meisterschaften bei uns sind eine Bank“, sagte KHC-Vorsitzender Stefan Tullius, als er beim Abbau mit anpackte und eine Auswechselbank wegräumte. Eine Bank sind sie vor allem deshalb, weil sich der KHC auf sein Organisationsteam und die vielen fleißigen Hände im Hintergrund verlassen kann. „Wegen der Winterferien mussten wir zwar dreimal rundfragen, bis alle Dienste besetzt waren, aber am Ende hat wieder alles bestens funktioniert“, erklärte Stephan Rothländer, der KHC-Organisationsleiter. Rund 100 Helfer waren im Einsatz, um den acht Teams und den Vertretern des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Einer von ihnen war U16-Bundestrainer Markku Slawyk. Zwar sind die U14-Spielerinnen, die in Bad Kreuznach den Titel ausspielten, noch zu jung für sein Auswahlteam, trotzdem sichtete er das gesamte Wochenende, um die nachrückenden Talente kennenzulernen. „Das Niveau war sehr hoch, viele Spielerinnen haben mich überzeugt, vor allem im Umschaltverhalten, dort sind sie schon sehr weit, sowohl technisch, als auch im Kopf. Mir ist da kein bisschen bange, auch in Zukunft international mithalten zu können“, analysierte der Bundestrainer und ergänzte: „Ich habe einige Spielerinnen gesehen, die, obwohl sie eigentlich noch ein Jahr zu jung sind, 2019 schon Einsätze in der U16-Nationalmannschaft bekommen werden.“

Man muss kein Prophet oder Hockey-Fachmann sein, dass Lena Frerichs eine der Kandidatinnen sein wird. Die Spielerin des Bremer HC stach bei der DM heraus. Im Finale gegen den Mannheimer HC nutzte sie zwei Minifehler der Kontrahentinnen eiskalt aus, indem sie blitzschnell umschaltete und sehenswert zur 2:0-Führung abschloss. Sie besetzte die so wichtige Mittelposition im Fünferblock der Bremerinnen und machte diesen zum Bollwerk. Das Gegentor beim 3:1-Finalsieg fiel nicht zufällig in der Zeit, als Lena Frerichs wegen Nasenblutens vom Feld gegangen war. Mit Hochdruck arbeitete die Bank daran, die Blutung zu stoppen und die beste Spielerin des Teams und des Turniers nach wenigen Sekunden wieder aufs Feld zu schicken.

Danach war die Ordnung wieder hergestellt, und die Bremerinnen überstanden die Schlussoffensive der Mannheimerinnen unbeschadet, ehe ein starker Konter die Partie entschied. „Für mich waren die Bremerinnen das beste und vor allem das kompletteste Team trotz der sicher starken Lena Frerichs“, analysierte KHC-Vorsitzender Tullius. Der Bremer Meistertrainer Martin Schulz ist übrigens ein alter Bekannter in Bad Kreuznach, weilte er doch während seiner Zeit als Jugendcoach des Dürkheimer HC öfter an der Nahe. Danach war er in München und Hamburg tätig, nun arbeitet er am „Hockeywunder Bremen“. „Mich freuen zwei Dinge besonders. Zum einen ist es die Entwicklung, die die Spielerinnen nehmen, zum anderen, dass sie sich nach dem knappen Halbfinal-Aus bei der Feld-DM nun auch belohnt haben“, erklärte Schulz, der das Team schon seit Bambini-Zeiten betreut.

Doch noch einmal zurück zum KHC und seinen Gastgeberqualitäten. Die wissen viele zu schätzen, auch die Bad Kreuznacher Oberbürgermeisterin Heike Kaster-Meurer: „Wir sind gerne Gastgeber solcher Großereignisse, aber wir benötigen dazu auch solch engagierte Vereine wie den KHC.“ Bundestrainer Slawyk ist sogar Stammgast an der Nahe: „Ich war schon so oft hier, sei es bei den großen Turnieren im Salinental oder bei den Hallen-Events. Und mir imponiert immer wieder, welchen großen Stellenwert Hockey in Bad Kreuznach hat. Deshalb ist es auch für uns vom Deutschen Hockey-Bund so wichtig, nach Bad Kreuznach zu kommen, um diesen Stellenwert zu erhalten. Wir kommen sehr gerne wieder.“ Eines schickte er noch hinterher: „Herausheben kann man bei diesem großen Engagement sicher die Familie Rothländer.“ Stephan Rothländer, wie seine Familienangehörige eine wichtige Säule des KHC, nannte als Motivation für den großen Aufwand: „Wir wollen unseren Talenten in ihrer eigenen Halle zeigen, was mit viel Training und Einsatz im Hockey alles möglich ist.“ Das ist auch 2019 und dank einer starken Mädchen-A-DM zweifelsohne wieder gelungen.


Bestenliste des Turniers

TW - Hanna Gottwald - Wiesbadener THC

Feld - Mia Rosser - HTC Uhlenhorst

Feld - Emma Fuhr - Wiesbadener THC

Feld - Emma Himmler - Mannheimer HC

Feld - Lotte Nafzger - Harvestehuder THC

Feld - Lena Frerichs - Bremer HC


Siegerehrung


Siegermannschaft des Turniers
Die Mädchen des Bremer HC


 

Oeffentlicher Anzeiger (West) vom Dienstag, 26. Februar 2019, Seite 13
Von unserem Redakteur Olaf Paare
Foros: Klaus Castor / KHC


email: Geschaeftsstelle@kreuznacher-hockey-club.de
Internet: http://www.Kreuznacher-Hockey-Club.de