Pressebericht

Hockeyabteilung

Aktualisiert am Dienstag, 19. April 2016 13:16 Webmaster

Bericht: Olaf Paare
Foto:    
Klaus Castor

Jungs halfen aus – ohne Rock

Hockey KHC-Turnier für den weiblichen Nachwuchs wird angenommen – Gastgeber mit Problemen

Bad Kreuznach. Viele Spiele, auch mal gegen Jungs, Regen und kalte Temperaturen – die Hockey-Mädchen, die beim Rock-Festival des Kreuznacher HC im Salinental zu Gast waren, erlebten einiges, doch aus der Ruhe brachte sie das nicht. „Das Turnier zeichnet sich dadurch aus, dass Mädchen, Trainer und Eltern sehr entspannt zu Werke gehen, und so entspannt ist dann auch die Atmosphäre des Turniers“, berichtete Regina Senft, die Turnierleiterin des KHC.

Alleine das Wetter hätte Anlass zur Klage geben können. „Ich habe ein paar Mädchen angesprochen und ihnen empfohlen, sich mal in den Kabinen aufzuwärmen. Aber das wollten die gar nicht. Das ungemütliche Wetter konnte ihnen nichts anhaben. Aber so ist das eben im Hockey, das ist eine Freiluftsportart“, erzählte Regina Senft. Eigentlich hatte sie mit zehn Teams – fünf bei den Mädchen A und fünf bei der Jugend B – geplant. „Das ist optimal, weil dann jeder gegen jeden spielt und vier Partien hat“, rechnete die Spielleiterin vor. Doch bei den Mädchen A fehlte es zunächst an Interessenten. Nachdem das Jugend-B-Feld eigentlich voll war, wollten sich Teams für beide Altersklassen anmelden. Da konnte Regina Senft natürlich nicht Nein sagen und erweiterte das Feld bei den Großen auf acht Teams.

Bei den Mädchen A mussten am Turnierwochenende nach einer kurzfristigen Absage dann aber doch die Knaben des KHC aushelfen. „Sie haben sich allerdings nicht überreden lassen, beim Rock-Festival auch mit Röcken anzutreten“, erklärte Regina Senft mit einem Lachen.

Die Mädchen-Teams des KHC taten sich schwer, kassierten einige höhere Niederlagen. Das zeigt das hohe Niveau der Gäste-Teams, die Gastgeberinnen hatten aber auch mit Personalproblemen zu kämpfen. Das Jugend-B-Team, das von Joachim Pfaff trainiert wird, musste aufgrund von Terminkollisionen einiger Spielerinnen am Samstag stets in Unterzahl, also nur mit zehn Spielerinnen, antreten. Nach zwei Partien über die volle Spielzeit stellten sich dann bei einigen Akteurinnen muskuläre Probleme ein. Sie setzten am Sonntag aus – dafür sprangen Spielerinnen ein, die am Samstag noch gefehlt hatten.

Die Mädchen A mussten ebenfalls die Klasse der Kontrahenten anerkennen. „Kämpferisch war ich mit den Leistungen der Mädels sehr zufrieden. Defensiv sah das auch gut aus, offensiv müssen wir aber noch etwas arbeiten“, bilanzierte KHC-Trainerin Vanessa Braun. Das erste Oberligaspiel hat ihr Team bereits bestritten – 0:0 gegen den Lokalrivalen VfL Bad Kreuznach. „Wir würden gerne in unserer Gruppe unter die ersten zwei kommen und damit ins Halbfinale einziehen. Aber das wird sehr schwer“, ergänzte die ehemalige KHC-Torjägerin. Vielleicht ist der Blick ins Jahr 2015 ja ein gutes Omen. „Da sind wir auch zunächst nicht so gut gestartet, und nach dem Turnier ging es deutlich bergauf“, erinnerte Vanessa Braun.

Die Teilnahme am eigenen Turnier hätte dann ihren Zweck erfüllt. Die Veranstaltung hat sich bei der zweiten Auflage längst etabliert. Regina Senft: „Es hat uns sehr gefreut, wie viele und welch hochklassige Teams nach Bad Kreuznach kommen wollten.“ Das Rock-Festival ist also angekommen und hat seinen festen Platz im Turnierreigen des KHC erhalten.

Oeffentlicher Anzeiger (Ost) vom Dienstag, 19. April 2016, Seite 24


email: Geschaeftsstelle@kreuznacher-hockey-club.de
Internet: http://www.Kreuznacher-Hockey-Club.de